Seit 1. Juni 2014 betreut das Mehrgenerationenhaus auch:
 

Die Rothenburger Kontaktstelle zum Thema Asyl

- für Asylsuchende und BürgerInnen -

Bei der Kontaktstelle können sich Asylsuchende, BürgerInnen aus Rothenburg und dem Landkreis informieren, engagieren, spenden, Patenschaften übernehmen, nachbarschaftlich wirken ... und Ideen und Wünsche austauschen.

Alle Unterstützer und Interessierte bekommen nähere Informationen unter:

Telefon: +49 (0) 172 27 63 085

E-Mail: international@mehrgenerationenhaus-rothenburg.de 

besuchen Sie uns im Büro:
Friedensstraße 138, 02929 Rothenburg
(einfach telefonisch einen Termin vereinbaren)

und/oder lesen Sie weitere Informationen auf der DRK-Seite der Stadt Görlitz nach. (Link)

 

Aktuelles


23. Juni 2015:

Rothenburger Kontaktstelle Asyl sucht Engagierte

 
Deutschunterricht für Asylsuchende braucht Verstärkung - Pädagoge braucht man dafür aber nicht zu sein ...

 
In der kleinen Stadt Rothenburg leben seit Juni 2014 asylsuchende Familien in eigenen Wohnungen. Einige der Väter und Mütter haben es geschafft, eine Bundesfreiwilligendienststelle oder einen Praktikumsplatz zu bekommen. "Immer mit dem Ziel schneller und leichter die deutsche Sprache zu erlernen und auch in gewisser Weise ein normales Alltags- und Familienleben aufzubauen", berichtet Marika Vetter von der Kontaktstelle Asyl des Martinshof Rothenburg Diakoniewerk.

Beschäftigung ist ein guter, sehr wünschenswerter Zusatz für das Erlernen einer Sprache. Jedoch reicht das alleine nicht aus, um den Alltag selbstständig zu bewältigen, die eigene Post zu verstehen, Elterngespräche in der Schule führen zu können oder wieder im erlernten Beruf zu arbeiten, um die Familie zu versorgen.
Seit einem Jahr engagieren sich deshalb Ehrenamtliche nachmittags an der Oberschule und helfen den Erwachsenen Deutsch sprechen uns schreiben zu lernen. Ein Anrecht auf einen Sprachkurs haben sie im Asylverfahren nicht.

Die drei aktiven Sprachlehrerinnen treffen sich regelmäßig zu Austauschrunden, um die Lernthemen aufeinander abzustimmen. Händeringend werden nun noch zwei Ehrenamtliche gesucht, die einen weiteren Anfängerkurs anleiten.
"Über das letzte Jahr haben wir so viel Material und Erfahrungen gesammelt, dass wir selbstverständlich alle Unterlagen für den Deutschkurs zur Verfügung stellen und unsere neuen Mitstreiter unterstützen", verspricht Annerose Giese.


"Einfach 2 Stunden Zeit in der Woche und Lust an der Arbeit mit Erwachsenen sollte Der- oder Diejenige mitbringen." fasst Annerose Giese, Controllerin im Ruhestand und seit einem Jahr Deutsch Lehrende für asylsuchende Erwachsene, zusammen.

(Foto: Mehrgenerationenhaus, Martinshof Rothenburg Diakoniewerk)

Kontakt:
Marika Vetter
Rothenburger Kontaktstelle Asyl
Tel.: 0172-2763085
international@mehrgenerationenhaus-rothenburg.de


29. März 2015:

Offizielle Einweihung des Hand in Hand MarktLadens am 29.03.2015

  
zum Abschluß der Internationalen Wochen gegen Rassismus.

 
Die Evangelische Kirchgemeinde und das Martinshof Rothenburg Diakoniewerk betreiben gemeinsam den "Hand in Hand MarktLaden".

Seit Juli 2014 werden in Rothenburg/OL Kleidung, Spielsachen, Geschirr, Möbel und vieles mehr gesucht, gesammelt und wieder verteilt. Initiatoren waren Asylsuchende, die seit letztem Jahr in Rothenburg wohnen und denen es für das alltägliche Leben an allem fehlte. Davon profitieren nun alle RothenburgerInnen.

  
Ehrenamtlich Engagierte begannen gemeinsam mit den Asylsuchenden, unter Schirmherrschaft der Bürgermeisterin und Begleitung des Mehrgenerationenhauses des Martinshofs, dieses für Rothenburg neue Konzept umzusetzen. Zunächst in kleinen Büroräumen und anschließend auf ungenutzen Ladenflächen auf dem Rothenburger Marktplatz. Es wurden alle möglichen Dinge von RothenburgerInnen für RothenburgerInnen ab- und wieder ausgegeben.
Die Evangelische Kirchgemeinde und das Martinshof Rothenburg Diakoniewerk ermöglichen seit Mitte März 2015 im Rahmen eines gemeinsamen Projektes eine renovierte Ladenfläche für die Annahme und Ausgabe der Spenden.

Am 29. März 2015 nach dem Gottesdienst wurde das Gemeinschaftsprojekt feierlich geehrt und die Kooperationsverträge hoch offiziell von beiden Seiten unterschrieben. Begleitet von syrischer Saz Musik, original zubereiteten arabischen Tee und Kaffee sowie Informationsmaterial zum Thema "Demokratie, Zivilcourage und gegen Rassismus" mit dem Augen auf e.V. feierten "alte und neue" RothenburgerInnen bei stürmischem Wetter.

Der Hand in Hand MarktLaden öffnet
immer dienstags und donnerstags
jeweils 10.00 - 12.00 Uhr und 15.00 - 17.00 Uhr

Infos und Kontakt unter:
international@mehrgenerationenhaus-rothenburg.de
Mobil: 0174-9438806 (Pfarrer Schmidt)


13. Februar 2015:

Rothenburger bringen gemeinsam mit Flüchtlingen Spenden zur "Görlitzer Erstaufnahme"


In Rothenburg leben seit fast einem Jahr mehr als 80 Flüchtlinge aus sechs verschiedenen Ländern. Es sind Familien mit Kindern, die in der Stadt an der Neiße wohnen. Sie haben sich hier ihr alltägliches Leben mit Schul- und Kindergartenbesuch, Einkaufen und nachbarschaftlichen Schwätzchen eingerichtet.

Begleitet werden sie, neben dem Mehrgenerationenhaus des Martinshof Rothenburg Diakoniewerk, von engagierten Einwohnern. Vor einem Jahr sind sie dem Aufruf der Bürgermeisterin gefolgt und haben sich zu einem kleinen Willkommensbündnis zusammengeschlossen.
Auf ehrenamtlicher Basis, unter Federführung der evangelischen Kirchgemeinde, entstand dabei auch eine Spendenannahme und Ausgabestelle für alle hilfebedürftigen Rothenburger im Stadtzentrum. Dieses Angebot wurde von allen Seiten so gut angenommen, dass man Ende des Jahres mit einem Umbau der Räumlichkeiten begann.

Ein Glück für die in Görlitz seit 9. Februar ankommenden Flüchtlinge. Ein Teil der Spenden lagen noch verpackt im Zwischenlager des Rothenburger Sozial Ladens bereit. So konnte damit in Görlitz sofort geholfen werden.
Dort kommen Flüchtlinge zunächst in einem Übergangsquartier an, der sogenannten "Erstaufnahme für Asylsuchende". Die meisten haben bei der Ankunft nicht mehr als eine Plastiktüte. Das Görlitzer DRK hilft vor Ort und bat um Spenden - vor allem an Kleidung und Spielsachen. 

Die Rothenburger Helfer und Helferinnen bedanken sich bei all denen die gespendet haben und noch spenden - ab Mitte März beginnt wieder die Annahme. Für den Sozial-Laden auf dem Markt in Rothenburg werden noch "helfende Hände" gesucht.

Fragen rund um das Thema Asyl und "Wie kann ich unterstützen!?" beantwortet die Rothenburger Kontaktstelle: international@mehrgenerationenhaus-rothenburg.de oder Tel.: 035891-7237 oder Mobil: 0172-2763085.

 

Am 13. Februar sammelte sich ein kleines Grüppchen aus jugendlichen Flüchtlingen und Kollegen des Mehrgenerationenhauses im kleinen Spenden-Zwischenlager und packte zusammen, was in Görlitz so dringend gebraucht wird. Noch am selben Tag wurde der Kleintransporter dankbar in Görlitz am Flugplatz entladen ... 

Die Jugendlichen konnten sich noch mehr als genau an die eigene Zeit in der Erstaufnahme in Chemnitz erinnern.