Deine Zukunft beginnt jetzt!

Als Nachfolger des Zivildienstes ist der Bundesfreiwilligendienst vor allem eins: FREIWILLIG.
Allerdings steht er nicht nur jungen Menschen zu. Jeder, der sich für die Gemeinschaft engagieren will, kann die Chance nutzen und einen Freiwilligendienst ableisten. Das fördert das lebenslange Lernen, denn man ist nie zu alt, etwas Neues zu erfahren. Der BFS ist außerdem eine Ergänzung zu den bereits existierenden Freiwilligendiensten FSJ und FÖJ.

"Der neue Freiwilligendienst ist eine Einladung an Menschen jeden Alters, sich für die Allgemeinheit zu engagieren. Davon profitieren nicht nur wir alle, sondern auch die Freiwilligen selbst."
Kristina Schröder - Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der Bundesfreiwilligendienst mit dem Martinshof als Träger und Einsatzort bietet dir die Möglichkeit, dich beruflich zu orientieren, ganz gleich ob du schon einen Beruf erlernt hast oder nicht. Es bietet aber eben auch die Möglichkeit, sich für das Allgemeinwohl einzusetzen. So können auch bereits pensionierte Menschen ein Freiwilliger werden.
Nicht wir entscheiden wo du deinen Dienst ableistest, sondern DU! Wir möchten, dass du als Freiwilliger Spaß an deinen Aufgaben hast und dich weiterentwickeln und selbst kennenlernen kannst.
 

... und das bekommst du beim

Bundesfreiwilligendienst.

In der Regel beginnt bei uns der BFD am 1. September eines Jahres. Abweichungen sind allerdings möglich. Der Freiwilligendienst dauert 12 Monate. Wenn du dich als Bundesfreiwilliger verpflichten möchtest, musst du dies für mindestens 6 Monat, maximal aber für 18 Monate tun. In Ausnahmefällen kann man den BFD auch auf 24 Monate verlängern.

Der Freiwilligendienst wird am Stück abgeleistet. Es ist aber auch möglich, diesen in Blöcke von jeweils 3 Monaten zu teilen.

Du bekommst von uns:

   -   Taschengeld in Höhe von 330 €/Monat
   -   Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge
   -   26 Tage Urlaub
   -   Fahrradverleih für die Zeit des BFD 
   -   Unterstützung beim Erwerb der "Jugendleitercard"

Wir stellen dir ein qualifiziertes Zeugnis und eine Empfehlung für Ausbildung oder Studium aus. Das BFD wird teilweise als (Vor)Praktikum anerkannt.

Regelungen für BFD-ler unter 27 Jahren

Als BFD-ler unter 27 Jahren bist du verpflichtet, eine Arbeitszeit von 40 Stunden/Woche abzuleisten. Dafür bekommst du die oben genannten finanziellen Unterstützungen. Dabei wird sogar das Kindergeld weiter gezahlt.

Der BFD bietet noch mehr:

     - Berufsorientierung im Hinblick auf die Berufs- und
       Studienwahl
     - Neue Lebenserfahrungen und vielfältige Kontakte
     - Lernen im Team zu arbeiten
     - Erkennen der eigenen Stärken und Fähigkeiten
     - Eigenen Ideen entwickeln und Verantwortung übernehmen
     - Aufgrund der gewonnenen Praxiserfahrung verbesserte
       Chancen auf dem Arbeitsmarkt
     - Anrechnen des BFD als Wartesemester

Als Bundesfreiwilliger werden wir dich an 25 Bildungstagen zusätzlich pädagogisch begleiten. Dies gilt für einen 12-monatigen Freiwilligendienst als Bundesfreiwilliger. Verlängert man den BFD, muss man pro Monat mindestens 1 Bildungstag zusätzlich ableisten. Verkürzt man den BFD, so müssen pro Monat maximal 2 Bildungstage weniger abgeleistet werden.
 

Regelungen für BFD-ler über 27 Jahren

Als BFD-ler über 27 Jahren bist du verpflichtet, eine Arbeitszeit von mindestens 20 Stunden/Woche abzuleisten. Dafür bekommst du die oben genannten finanziellen Unterstützungen.

Der BFD bietet noch mehr:

     - Umorientierung und Finden eines neuen Berufslebens
     - Neue Lebenserfahrungen und vielfältige Kontakte
     - Erkennen der eigenen Stärken und Fähigkeiten
     - Verantwortung übernehmen und für andere da sein
     - Aufgrund der gewonnenen Praxiserfahrung verbesserte
       Chancen auf dem Arbeitsmarkt
     - Der BFD kann Sprungbrett für eine neue Anstellung sein

Als Bundesfreiwilliger über 27 Jahren ist eine Teilnahme an Seminaren in einem angemessenen Umfang erforderlich und nachzuweisen.
 

... und so wirst du

BFD-ler/BFD-lerin.

Zugangsvoraussetzungen

Für ein BFD kannst du in jedem Alter sein. Bedingung ist, dass du die Vollschulzeitpflicht erfüllt hast, den Dienst ohne Erwerbsabsicht führtst und auch außerhalb einer Berufsausbildung bist.

Weiterhin erwarten wir von dir:

   -   kreative Ideen und den Mut etwas Neues
       kennenzulernen
   -   Interesse und Begeisterung für die Arbeit mit Menschen
   -   Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität und
       Teamfähigkeit
 

Bewerbung

Für die Bewerbung benötigst du folgende Unterlagen:

   -   Bewerbungsschreiben:
       mit deinen Interessen und Wünschen
   -   ausgefüllter Bewerbungsbogen für das BFD:


Gefördert durch: